Sandra Andres

Sandra Andres

Roman / Kurzgeschichte

So, 15:30Uhr – Lesung – SPD OV-Mitte

 

Schreiben war seit jeher Sandras große Leidenschaft. Ihr erstes Buch beendete sie mit zwölf Jahren. Sandras Freunde beschreiben sie als ehrlich, spontan, vertrauenswürdig und ausgeglichen, zielstrebig und konsequent, tolerant und weltoffen. Eine Weltverbesserin mit großer Neugier auf das Leben. Sie kann sich gut auf neue Situationen einstellen und ändert die, die ihr nicht passen.

 

Sandra ist seit ihrem Studium und langjährigem Aufenthalt in Andalusien Spanierin im Herzen und liebevolle Hundemami von den zwei Mischlingen Samy und Rocky.

 

„Als das Gras zu wachsen aufhörte“ ist ihre vierte Veröffentlichung. Bisher hat sie zwei Kurzgeschichtensammlungen herausgebracht: Unvorhergesehen (2015) und Unausgeschrieben (2022). Ihre liebsten Thematiken sind dabei Liebe, Beziehungen, Freundschaft, Affären und Lebenslust. Ihr erster Roman „Wie warmer Juliregen“ erzählt die Geschichte von der jungen Künstlerin Lara, deren Leben bei einem Sommerurlaub ordentlich aus den Fugen gerät.

 

Auch auf der Ukulele schreckt Sandra vor nichts zurück und spielt am liebsten die Soundtracks zu ihren eigenen Büchern ein. Ihre Live-Auftritte sind entsprechend musikalisch untermalt.

X